WAS PASTOREN UND PASTORINNEN SAGEN

„Viele Menschen leben, als würden sie nie sterben, und viele sterben, als hätten sie nie gelebt. Das will ich ändern, dafür ist Jesus gestorben.“

Ralf R. Eigenbrodt, Pastor in Oldenburg

„Mich begeistert die Abwechslung im Beruf des Predigers und der Kontakt mit vielen unterschiedlichen Menschen.

Mich begeistert die Möglichkeit, so kreativ tätig sein zu können, egal ob beim Ausarbeiten einer Predigt, eines besonderen Programms oder dem Planen einer Freizeit.

Mich begeistert die große Freiheit im Predigerberuf. Ich kann selbst Schwerpunkte setzen und meine Zeit weitgehend frei planen.“

Nils Dreiling, Pastor in Gütersloh und Oelde

„Mich begeistert die Vielseitigkeit des Pastorendienstes. Ich kann ihn gemäß meiner Gaben gestalten. Doch gerade diese Vielseitigkeit lässt mich auch häufig unbekanntes und herausforderndes Land betreten. Ich darf erleben, wie Gott in Schwachheit stark ist.“

Manuel Füllgrabe, Pastor in Leipzig

„Berufen, Gottes Liebe sichtbar zu machen.

Ich liebe Menschen. Als Pastorin möchte ich sie fördern, ermutigen und für sie da sein. Das sehe ich als meine Aufgabe! Und jeder Tag ist ein neues Abenteuer.“

Juliane Schmidt, Pastorin in Bad Kreuznach, Mainz „livingroom“, Kirn

„Es macht Spaß, Menschen dabei zu begleiten, Gott und seine Liebe in ihrem Leben wahrzunehmen. In diesen Momenten entstehen Verwunderung, Begeisterung, Faszination und Freude über Gott. Deswegen bin ich Pastorin, um die Begeisterung für Gott mit anderen zu teilen.“
Nele, Pastorin in Niedersachsen

„Berufen zu: Kirche offen, bunt und mit lebendigem Profil zu gestalten und Glauben relevant zu leben. Beides zu verbinden: hohe Werte leben und absolute Annahme praktizieren.“

Saša Gunjevic, Pastor in Hamburg

„Das Leben der Menschen ist wie ein Nachthimmel voller Sterne. Manche Menschen können die Sterne nicht sehen. Es ist mein Vorrecht und meine große Freude, Menschen diese Perspektive zu zeigen – damit sie das Leben finden, für das sie geschaffen wurden.“
Alberto, Pastor in Nordrhein-Westfalen

„Gott schenkt Menschen ein Leben in Fülle! Das immer wieder neu zu entdecken sehe ich als ein großes Vorrecht eines Pastoren.“

Andreas Wagner, Pastor in Kiel und Flensburg

„Es ist unbeschreiblich zu erleben, wie Gott durch mich Menschen anspricht und Herzen verändert. Mein Leben liegt in Gottes Händen – er führt mich. Ich weiß, dass das, was er durch mich bewirkt, bleibenden Wert hat.“

Markus, Pastor in Baden-Württemberg

„Ich fühle mich berufen: Gottes befreiende Botschaft weiter zu tragen,
Menschen zu helfen, ein sinnerfülltes Leben zu führen,
die Freiheit und Herausforderung der Selbstorganisation,
Ansprechpartner sein,
Gottesdienste und andere geistliche Ereignisse zu planen, leiten und sie durchführen.“
Stephan G. Brass, Pastor in Landshut und Erding

„Der Predigerberuf ist ein spannender (weil kein Tag dem anderen gleicht), herausfordernder (weil das Leben wenig Routine zulässt, immer wieder neue Aufgabenstellungen entstehen und stets die ganze Persönlichkeit des Pastors gefordert ist), schöner (weil sinnvoller und gesegneter) und stressiger (weil die anstehenden Aufgaben immer dein Zeitbudget übersteigen) Beruf. Ich bin auch nach vier Jahren noch Pastor, weil ich mich hier in Wasserburg am richtigen Platz fühle und den Eindruck habe, dass Gott meine Arbeit segnet. Mein Wunsch ist, „die Gemeinde in Gottes Gegenwart aufblühen zu sehen“. Dafür setze ich mich ein.“

Frederik Woysch, Pastor in Wasserburg, Mühldorf, Altenmarkt, Altötting

Fort­bildung

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten unterhält in Ostfildern ein Institut für Weiterbildung.

Unter dem Motto: ›Kraftvoll leben, mitarbeiten und führen‹ besteht seine Aufgabe darin, Pastorinnen und Pastoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freikirche weiterzubilden, damit sie sich in ihrer Persönlichkeit entfalten und in ihren Kompetenzen wachsen, kreativ, stark und initiativ zur nachhaltigen Erfüllung des Auftrags ihrer Organisation beitragen können. Einer Über- oder Unterforderung soll entgegengewirkt werden. Stress und Stressfaktoren rechtzeitig erkannt und beseitigt werden.

Leitbild

Pastorinnen und Pastoren der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten …

  • bewegen Menschen und Gemeinden zum Dienst für Gott und die Welt.
  • leben aus einer persönlichen, lebensnahen Beziehung zu Gott.
  • richten ihr Leben und ihren Dienst nach Gottes Wort und dem Wirken des Heiligen Geistes aus.
  • begegnen den Menschen mit Achtung und Wertschätzung.
  • dienen und führen aufrichtig, zukunftsorientiert, kompetent und begeisternd.
  • suchen die Nähe zu Menschen, rufen sie in die Nachfolge Jesu und bilden sie zum Dienst aus.
  • orientieren sich auf anleitende Führungsaufgaben.
  • führen Menschen und Gemeinden in Theologie, Mission, Seelsorge, Organisation.
  • stärken bestehende Gemeinden und gründen neue.
  • wachsen im kraftvollen Dienst, lernen aus Fehlern, bekennen sie, stehen zu ihren Grenzen.